František Vincenc Tuček

auch Vinzenz Tuczek (2. Februar1755 in Prag – 2. November1820 in Budapest) war ein tschechischer Sänger, Dirigent und Komponist.

Tuček begann seine Laufbahn als Sänger und Kapellmeister im Hyberner-Haus, dass in dieser Zeit als Theater und Konzerthaus genutzt wurde.  Später wurde er Cembalist an der vaterländischen Bühne am Ständetheater in Prag. 1797 wurde er Hofkapellmeister beim Herzog von Kurland, Peter von Biron in Sagan und Náchod. 1799 ging er als Kapellmeister nach Breslau. Von 1806 bis 1809 arbeitete er am Leopoldstädtischen Theater Wien und danach in Budapest. Er komponierte Opern, Operetten und Singspiele, Sinfonien und Instrumentalkonzerte sowie Kirchenmusik.

Sein Sohn war der Musiker und Komponist František Tuček (1782–1850), dessen Tochter Leopoldine Tuček (1821–1883) eine Opernsängerin.