Luis de Narváez

Luis de Narváez (* um 1505 in Granada; † nach 1549), auch Luys de Narváez, war ein spanischer Komponist und Vihuela-Spieler der Renaissance.

Als Komponist und Vihuelist zu Lebzeiten hoch angesehen, ist er heute bekannt für eine veröffentlichte Sammlung polyphoner Vihuela-Musik Los seys libros del del delphín, die die frühesten bekannten Variationssätze enthält.

Er wird das erste Mal erwähnt im Jahre 1526 im Haushalt von Francisco de los Cobos y Molina, dem Staatssekretär und Komendador für das Königreich Kastilien unter Karl V., dem König von Spanien. Narváez lebte in dieser Zeit in Valladolid, der damaligen Hauptstadt Spaniens. Hier veröffentlichte der Komponist 1538 die „Los seys libros del del delphín“, das er seinem Patron widmete. Im Jahre 1548 wurde er als Musiker in der königlichen Kapelle von Felipe, Regent von Spanien (später Philipp II. von Spanien) zusammen mit dem berühmten Tastenkomponisten Antonio de Cabezón angestellt, Narváez unterrichtete auch die Chorsänger der Kapelle und leitete den Chor. Er begleitete das königliche Gefolge auf vielen Reisen und sein letzter historischer Hinweis ist, dass er im Winter 1549 in den Niederlanden lebte.

Narvaez_Y La Mi Cinta Dorada.pdf

34.26 KB 0 Downloads

Narvaez_Guardame las Vacas.pdf

134.41 KB 0 Downloads

Narvaez_Conde Claros.pdf

81.24 KB 2 Downloads