Juan Alais

geboren1844 in Buenos Aires – gestorben 1914 in Buenos Aires

Argentinischer Gitarrist und Komponist, der in jungen Jahren von großer Bedeutung im eigenen Land und später in ganz Südamerika. Seiine Liebe gehörte der Gitarre, die er von klein auf als Autodidakt lernte. Mit 18 war er bereits sehr bekannt und seine Kompositionen waren im ganzen Lande zu hören. 1870 wurde er Gitarrenlehrer und widmete sich fortan ausschließlich der Gitarre. Im Jahre 1890 hatte sein Ruhm sich über die Grenzen Argentiniens hinaus verbreitet, und er wurde Ehrenmitglied mehrerer
Musikhochschulen und kultureller Zentren in anderen Ländern. Seine Musik, etwa siebenundachtzig Stücke mit Originalen und Transkriptionen, sind von einfacher Harmonisierung, aber viele von ihnen sind unvergänglich. Zu den besten und meistgehörten gehören „Un momento“ (Walzer), „La Ñatita“, „La Perezosa“ (Mazurcas für eine und zwei Gitarren), „Elvira“ (Walzer).

Alais_El Tambor de Palermo.pdf

174.97 KB 1 Downloads

Alais_Marcelo.pdf

52.78 KB 2 Downloads

Alais_La Mendozina.pdf

63.96 KB 1 Downloads

Alais_El Carino.pdf

75.32 KB 2 Downloads