Emanuel Adriaenssen Branle del campo

20654

Emmanuel Adriaenssen (Antwerpen, zwischen 1540 bis 1555 – gestorben Februar 1604) war ein südniederländischer Lautenspieler, Lehrer und Komponist.

1574 ging Adriaenssen nach Rom, um zu studieren. Zurückgekehrt gründete er mit seinem Bruder Gysbrecht in Antwerpen eine Laute Schule. Bekannt wurde Adriaenssen mit der Veröffentlichung des „Pratum Musicum“ (Antwerpen, 1584, mit Änderungen neu gedruckt 1600). Das Buch enthält 85 Fantasien, Gesang und Tanz Tabulaturen. Es umfasst Stücke für Sololaute und Anordnungen von Madrigalen aus verschiedenen Lauten und Stimmen. Die Musikwissenschaft hat daraus viele didaktische Informationen über die Aufführungspraxis der Renaissance bekommen. Die Französischen Lautentabulaturen geben Versionen der Werke von einigen der bekanntesten Komponisten der Zeit wieder; Italienische Madrigale, Französisch und Flämisch-Lieder, Motetten und „neapolitanische Lieder“ Lauten Fantasien und Tanzmusik für Laute solo und Laute und zwei Melodieinstrumente. Die meisten der Vokalwerke sind in italienischer Sprache. Die neapolitanische Lieder mit ihren Quintparallellen zeigen einen eher rustikalen Charakter. 

Er war der Vater der Maler Vincent Adriaenssen and Alexander Adriaenssen.

  

Die Branle:

[wpfilebase tag=file id=2549 /]